Kyjovské údolí

Kyjov, Nationalpark České Švýcarsko.

 

    Als ein angedachtes Zentrum des nördlichsten Zipfels des Nationalparks České Švýcarsko kann man das malerische Dorf Kyjov betrachten, das sich an dem Flüsschen Křinice (Kirnischt) erstreckt. Den heutigen Charakter bekam es erst in der Hälfte des 17. Jahrhunderts. Aus dem 18. Jahrhundert kommen die Erwähnungen über die Mühle und dem Sägewerk an Křinice. Im 19. Jahrhundert war Kyjov das Zuhause für ungefähr 500 Einwohner, die überwiegend durch die Arbeit in den umliegenden Wäldern und in der Nähfadenfabrik ihr Brot verdient haben. Das Ende des 19. Jahrhunderts hat auch in diese Region die Ausbreitung der Touristik gebracht, im Jahr 1884 wurde hier der kyjover Gebirgsverein gegründet.

    Kyjov zieht nicht nur die romantischen Seelen an, die sich mit dem Blick auf die Holzhütten, die bizarren Felsformationen und geheimnisvolle Überreste der kyjover Burg vergnügen können oder die Ruhe im kyjover Tal suchen, aber es lockt auch die Badeliebhaber, die bestimmt auf ihre Kosten im Stausee an der Křinice kommen.