Prebischtor

 

Tipps für Ausflüge

 

    Der Nationalpark Böhmische Schweiz wurde am 1. Januar 2000zum Nationalpark verkündet, welcher zu 97% aus Wald besteht. Die Verwaltung des Nationalparks ist in Krásná Lípa. zu finden. Zum Hauptgegenstand, haben wir uns gesetzt, den Nationalpark Böhmische Schweiz und seine unikate Geomorphologie, die Felsenstadt und die an sie gebundene Vielfältigkeit von Pflanzen und Geschöpfen zu schützen. Typisch dafür sind unzählige Felsenkämme, Schluchten, Sandstein Türme und Gebirgsplattformen, welche aus dem unübersehbaren Meer von Wald herausragen und den Besucher buchstäblich verblüfften. Die Gegend von der tschechischen Kreidetafel ist angereichert mit drei Schichten von Magmagestein, dazwischen rag der höchste Berg vom Nationalpark Böhmische Schweiz hervor. Růžovský vrch Er ist 619 Meter hoch und liegt im Naturschutzgebiet mit einem Ökosystem wie im Urwald. Die Schlucht Elbe in Hřensko ist im Gegenteil die niedrigste Stelle der tschechischen Republik mit einer Höhe von gerade mal 114 Meter. Auf einigen unzugänglichen Felsvorsprüngen kann man noch einen Rest Natur belassenen Wald finden. Zu unseren seltenen Geschöpfen zählen wir zum Beispiel den Siebenschläfer , den Wanderfalken, den Schwarzstorch und den Luchs oder andere unsichtbare Arten von Insekten und gefräßige Pflanzen, hier einige Charakteristischen Beispiele, die Sumpfpflanze rojovník bahenní, šichu černou, violku dvoukvětou oder čípek objímavý. Typisch ist das zahlreiche vorkommen von Farnkraut . Eine Charakteristische Art ist der Rippenfarn. In der Vielfalt von Pflanzen begegnen wir auch vielen Moosarten und seltene Pilze. Typisch ist der Klimawandel, wenn die kalte Luft auf den Grund der Schlucht fällt und es kommt, so zu sagen zum Umschwung des Vegetationsgrades. Infolge dessen, tritt über dem Meeresspiegel, in einer Höhe von ungefähr 150 Metern Gebirgsklima auf, daher gibt es dort auch, dem Klima angepasste Arten von Pflanzen und Tieren. Die ganz einfache Harmonie der Natur mit der dazu kommenden menschlichen Architektur von gezimmerten Fachwerkhäusern ist im Grundstein des Ortes am Rande des Nationalparks bestimmend.